Leistungen im Restaurantmarketing für GV-Manager

Restaurantmarketing für GV-Manager in der Betriebsgastronomie - Innovationsberatung - REINVENTIS - München

Ihre Herausforderungen:

Das (Restaurant-)marketing für Sie als Manager der Gemeinschaftsverpflegung (Business, Care, Education und Hospitality) bzw. Betriebsgastronomie stehen vor spezifischen Herausforderungen, die sich von denen in anderen gastronomischen Bereichen unterscheiden können. Hier sind die fünf wichtigsten Herausforderungen:

Bedarfsgerechte Angebote für verschiedene Zielgruppen

In der Gemeinschaftsverpflegung und Betriebsgastronomie müssen GV-Manager unterschiedliche Zielgruppen berücksichtigen, darunter Mitarbeiter, Vorstand, Besucher und möglicherweise externe Gäste. Die Herausforderung besteht für Sie als GV-Manager darin, vielfältige und bedarfsgerechte Angebote zu schaffen, die den unterschiedlichen Geschmäckern, Ernährungsgewohnheiten und Budgets der verschiedenen Zielgruppen gerecht werden.

Gesundheits- und Nachhaltigkeitsbewusstsein

Die steigende Nachfrage nach gesunden und nachhaltigen Lebensmitteln stellt eine Herausforderung dar. Sie als GV-Manager der Gemeinschaftsverpflegung müssen sicherstellen, dass Ihre Menüs ernährungsphysiologisch ausgewogen sind, Lebensmittelallergien berücksichtigen und umweltfreundliche Praktiken fördern. Die Kommunikation dieser Bemühungen im Marketing ist entscheidend, um das Vertrauen Ihrer Gäste zu gewinnen.

Kostenmanagement, Digitalisierung und Effizienz

Im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung ist für Sie als GV-Manager das Kostenmanagement beispielsweise unter Einsatz von passender Digitalisierung besonders wichtig. Die tägliche Herausforderung besteht für Sie darin, dem Fachkräftemangel zu begegnen, qualitativ hochwertige Zutaten zu erschwinglichen Preisen zu beschaffen und gleichzeitig effiziente Betriebsabläufe aufrechtzuerhalten. Ihre Marketingstrategien müssen so gestaltet sein, dass sie den Wert und die Qualität der angebotenen Speisen betonen, ohne die Rentabilität zu beeinträchtigen.

Förderung der Mitarbeitergastronomie

In Unternehmen und Einrichtungen, die eine eigene Mitarbeitergastronomie betreiben, ist die Herausforderung, die Mitarbeiter von den kulinarischen Angeboten zu überzeugen. Das Marketing sollte die Vorteile der hauseigenen Verpflegung betonen, wie Zeitersparnis, 24-Stunden-Verpflegung oder auch „Eat everywhere“-Angebote, gesunde Optionen und soziale Aspekte, um die Mitarbeitermotivation und -bindung zu fördern und so den „War of Talents“ zu gewinnen und so dem Fachkräftemanagel pro-aktiv zu begegnen.

Kommunikation und Transparenz

Die Kommunikation über Menüangebote, Spezialaktionen und Ernährungsinformationen ist für Sie als GV-Manager entscheidend. Die Herausforderung besteht darin, transparent und klar über die Herkunft der Zutaten, ernährungsphysiologische Werte und eventuelle Allergene zu informieren. Transparente Kommunikation schafft für Ihre Gäste Vertrauen und erhöht die Zufriedenheit.

Für Sie als GV-Manager erfordert die erfolgreiche Bewältigung dieser Herausforderungen eine strategische Ausrichtung des Restaurantmarketings für Ihre gastronomischen Betriebstypen in der Gemeinschaftsverpflegung und Betriebsgastronomie. Dies beinhaltet die Anpassung der Menüs an die Bedürfnisse der Zielgruppen, die Förderung von Gesundheits- und Nachhaltigkeitsbemühungen, die Optimierung der betrieblichen Effizienz und eine transparente Kommunikation mit den Gästen.

Mögliche Lösungsansätze:

Das Restaurantmarketing für Sie als Manager der Gemeinschaftsverpflegung und Betriebsgastronomie (GV-Manager) erfordert eine spezielle Herangehensweise, da es sich bei Ihrer Branche um Betriebstypen handelt, die sich auf die Verpflegung von Mitarbeitern in Unternehmen, Institutionen oder anderen Organisationen konzentrieren. Hier sind einige Schlüsselelemente für erfolgreiches Restaurantmarketing in diesem Kontext:

Zielgruppenanalyse und Bedarfsermittlung

Ihr Verständnis für die Bedürfnisse und Präferenzen Ihrer Zielgruppen ist entscheidend. Sie als GV-Manager sollten wissen, welche Art von Verpflegung die Mitarbeiter bevorzugen, ob bestimmte Ernährungsbedürfnisse oder Allergien berücksichtigt werden müssen und wie die kulinarischen Vorlieben variieren.

Diversifizierte Menü- und multisensorische Raumgestaltung

Ein vielfältiges Menü, das verschiedene Geschmacksrichtungen, Ernährungsstile und kulturelle Präferenzen in einem angenehmen, multisensorischen und umsatzfördernden Gastraum berücksichtigt, ist wichtig. Die Manager sollten sicherstellen, dass das Angebot ausgewogen ist, gesunde Optionen enthält und gleichzeitig den kulinarischen Vorlieben der Mitarbeiter gerecht wird.

Kommunikation von Gesundheits- und Nachhaltigkeitsbemühungen

Gesundheitsbewusstsein und Nachhaltigkeit sind oft wichtige Aspekte in der Gemeinschaftsverpflegung. Sie als GV-Manager sollten aktiv über gesunde Speiseoptionen, Herkunft der Zutaten und umweltfreundliche Praktiken kommunizieren. Dies kann das Bewusstsein schärfen und das Engagement der Mitarbeiter für Ihr Angebot (Produkte, Dienst- und Serviceleistungen)  stärken.

Flexible analoge und virtuelle Service-Modelle

Die Flexibilität in Bezug auf Service-Modelle für Ihre gastronomischen Betriebstypen ist wichtig, da Mitarbeiter unterschiedliche Zeitpläne und Präferenzen haben. Optionen wie Cafeteria-Style mit Co-Workingspaces, (Online-)Vorbestellung, Eindindung Dritter, Lieferung oder Take-Aways können den Bedürfnissen der Mitarbeiter gerecht werden und die Zugänglichkeit verbessern.

Mitarbeiterengagement und -beteiligung

Mitarbeiter sollten aktiv in den Entscheidungsprozess für das Speiseangebot Ihrer gastronomischen Betriebstypen einbezogen werden. Umfragen, Feedbacksitzungen oder Verkostungen können dazu beitragen, die Wünsche der Mitarbeiter und Ihrer Gäste besser zu verstehen und das Angebot entsprechend anzupassen. Ein Gefühl der Teilhabe kann die Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern.

Transparenz und klare Kommunikation

Ihre klare und transparente Kommunikation über Menüoptionen, Nährwertinformationen, Herkunft, Sicherheit und Spezialaktionen ist entscheidend. Das kann auf verschiedenen Kanälen erfolgen, wie beispielsweise durch digitale Anzeigen, E-Mail-Benachrichtigungen oder interne Kommunikationsplattformen.

Events und Thementage

Die Organisation von Events oder Thementagen kann die Abwechslung in Ihren gastronomischen Betriebstypen fördern und das Gemeinschaftsgefühl stärken. Beispielsweise können thematische kulinarische Events, saisonale Angebote oder besondere Anlässe die Mitarbeitermotivation und -bindung erhöhen.

Analyse und Anpassung

Regelmäßige Analysen der Verkaufsdaten, Rückmeldungen der Mitarbeiter und Gäste sowie regelmäßige Markt-/Betriebsanalysen sollten dazu verwendet werden, Ihr Angebot und Ihre Marketingstrategien kontinuierlich anzupassen und zu verbessern.

Durch die gezielte Berücksichtigung der Bedürfnisse der Mitarbeiter, die Förderung von Gesundheitsbewusstsein und Nachhaltigkeit, transparente Kommunikation und eine kontinuierliche Anpassung des Angebots können Sie als Manager der Gemeinschaftsverpflegung und Betriebsgastronomie erfolgreiches Marketing in Ihren Betriebseinheiten implementieren.

Neugierig geworden? Nehmen Sie einfach Kontakt auf!

Zukunft gestalten – Existenz sichern

Leistungen

  • Beratungsgespräch
  • Workshops
  • Sprints
  • Sparrings
  • Vorträge
  • Trainings

Analysen

  • Bedarfsanalyse
  • Betriebsanalyse
  • Objektanalyse
  • Standortanalyse
  • Vermarktungsanalyse
  • Wettbewerbsanalyse

Werkzeuge

  • Food-, Beverage- & Shop-Konzeption
  • Business-/ Marketing-Plan-Check
  • Betreibersuche/ -auswahl
  • Schlüsselpartnersuche/ -auswahl
  • Lieferantensuche/ -auswahl
  • Technologiesuche/ -auswahl

Krisen pro-aktiv als Chance nutzen

COVID-19 (Corona) wirkt sich als Krise nicht nur schwerwiegend auf die öffentliche Gesundheit aus. Es ist auch die bislang größte Herausforderung für die Gemeinschaftsverpflegung/Betriebsgastronomie. Immer mehr Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter ins Homeoffice oder in die Kurzarbeit, entlassen einen (großen) Teil Ihrer Mitarbeiter oder melden im schlimmsten Fall Insolvenz an.

Durch vorgenannte Umstände gehen die Gäste für die Gemeinschaftsverpflegung/Betriebsgastronomie verloren und die Existenz der Betriebe ist dadurch gefährdet. Betriebsrestau­rants, die im Voraus planen und die Krise proaktiv als Chance nutzen ihr Restaurantmodell für die kom­mende „neue Normalität“ anzupassen, sind besser gerüstet sich den Umsätzen vor der Krise wieder anzunähern.

Was ist konkret zu tun?

Die zu betrachtenden Kernelemente der neuen Betriebsmodelle einer Gemschaftschaftsverpflegung/Betriebsgastronomie sind:

  • Realisierung eines hygienischen, multisensorischenund ansprechenden Gastraumes (optimiertes Layout, neues Wegeleitsystem, Hygienehinweise/ -material, spezielle Lüftungsanlagen und kontaktlose Be­zahlung), der dem Gast eine attraktive und sichere Aufenthaltsqualität bietet.
  • Optimierung des Außerhaus-Verkaufs zusätzlich durch digitale Lösungen (Homepage, Bestellplattform, (Online-)Vorbestellung, App, di­gitale Gästebindungsprogramme), Nutzung von Einkaufsplattformen und Einbindung von Lieferanten, Lieferdiensten und anderen Dienstleistungspartnern.
  • Realisierung einer gastzentrierten Angebotsstruktur bezogen auf Speisen, Getränke, Handels­waren, Dienstleistungen etc. mit im Tages-/ Saisonsablauf wechselnden Angeboten.
  • Überprüfung, Neudefinition und Dokumentation von internen Arbeitsabläufen zur Gewährung der Sicherheit und Erhöhung der Effizienz (aktive Einbindung aller Mitarbeiter z.B. durch mit­unter durch Bildung verantwortlicher Teams zur Einhaltung der Hygiene- und Servicekonzepte, zur Optimierung aller Gastkontaktpunkte im Kauf- und Verzehrprozess und Verbesserung der Gastzufriedenheit).
  • Prüfung des eigenen Betriebsmodells ob neue Energie- und Umweltschutzmaßnahmen im Rahmen der Neuausrichtung umgesetzt werden müssen.
  • Die vorgenannten Maßnahmen in sinnvollen Abständen gründlich zu prüfen und bei Bedarf durch innovative Ideen und Konzepte anzupassen und zu ergänzen.

Erik A. Leonavicius, Inhaber der Strategieberatung REINVENTIS in München

Erschienen im S&F-Magazin 02/20 – hier nachlesen

Professionelles Restaurantmarketing von A - Z

1. Entdecken

  • Status-quo
  • Bedürfnisse
  • Potenziale
  • Alleinstellungsmerkmale
  • Wettbewerbsvorteile

2. Entwickeln

  • Ideen & Konzepte
  • Geschäftsmodelle
  • Nutzerkontaktpunkte
  • Vermarktungsstrategien
  • Realisierungsfahrplan
w

3. Erproben

  • Prototypen
  • Prozesse
  • Organisation
  • Machbarkeitsprüfungen
  • Optimierungsmaßnahmen

4. Einführen

  • Schlüsselpartnerwahl
  • Umsetzungsbegleitung
  • Technologieeinsatz
  • Qualitätssicherung
  • Erfolgsmessung
Restaurantmarketing - Innovationsexperte für agile Innovation - Erik A. Leonavicius - REINVENTIS - Innovationsberatung - München

„CORONA – lessons learned“ oder wie erfinde ich meine Gemeinschaftsgastronomie kontinuierlich neu?

… damit beschäftigen wir uns in unserem März-WEBing. Branchenkenner und Innovateur Erik A. Leonavicius blickt auf Corona in der GV und zeigt welche Chancen sich jetzt bieten.

Geplante Agenda (30 Minuten):

  • Begrüßung und Einleitung Marcus Seidl, S&F-Gruppe Modernes Verpflegungsmanagment
  • Kurze Vorstellung Erik A. Leonavicius, Innovationsagentur REINVENTIS
  • Kurze Vorstellung Branchenlösung restaurantmarketing.de
  • Aktuelle Situation – Corona & Lockdown
  • Best-Practices aus der Branche (Wer macht was, womit und wie aktuell gut?)
  • Vorbereitungen für den Neustart – laufen (hoffentlich) bereits?
  • Die nächste Krise kommt bestimmt – wie besser vorbereitet sein?
  • Agile Planungs- und Steuerungsinstrumente für den Betrieb helfen
  • Wie sieht ein passender Werkzeugkoffer für den GV-Manager aus?
  • Kurzvorstellung Werkzeugkoffer
  • Kurze Zusammenfassung
  • Fragen & Antworten (3 Online und der Rest der Antworten per Newsletter an Teilnehmer im Nachgang)
  • Verabschiedung

Bausteine für professionelles Restaurantmarketing

  • Zielgruppenprogramm
  • Positionierungsprogramm
  • Leistungsprogramm
  • Erlebnisprogramm
  • Designprogramm
  • Managementprogramm
  • Technologieprogramm
  • Nachhaltigkeitsprogramm
  • Optimierungsprogramm
  • Skalierungsprogramm
  • Realisierungsprogramm
  • Wirtschaftlichkeitsprogramm

Ergebnisorientierte Zusammenarbeit mit Start-Ups bis zu etablierten Unternehmen

Ziele der Zusammenarbeit

  • Bestehendes verbessern
  • Notwendiges digitalisieren
  • Relevantes vermarkten
  • Erfolgreiches ausbauen
  • Neues schaffen
  • Zukünftiges gestalten
}

Zeitpunkte der Zusammenarbeit

  • Planungsphase
  • Betriebsphase
  • Wachstumsphase
  • Modernisierungsphase
  • Nachfolgephase
  • Exitphase

Formate der Zusammenarbeit

  • Beratungsgespräch
  • Workshops
  • Sprints
  • Sparring
  • Vorträge
  • Trainings

Ergebnisse der Zusammenarbeit

  • Neues Marketingkonzept
  • Neue Marketinginstrumente
  • Neuer Marketingjahresplan
  • Neue Marketingtechnologien
  • Neue Betriebstypen
  • Neue Geschäftsmodelle
  • Neue Betriebsmodelle
  • Neue Umsatzkanäle
  • Neue Produkte
  • Neue Dienstleistungen
  • Neue Serviceleistungen
  • Neue Aktionen

Auszug aus den Erfahrungen

Multidisziplinäre Zusammenarbeit - nur ein Ansprechpartner

Raum für Innovation - München - Innovationsberatung REINVENTIS in München - Innovation

Unternehmen

RESTAURANTMARKETING.DE ist eine Branchenlösung und ein Teil der Strategieberatung REINVENTIS in München.

Innovationsexperte - Erik A. Leonavicius - REINVENTIS - Innovationsagentur - München

Ansprechpartner

Erik A. Leonavicius ist Ihr Ansprechpartner für alle Ihre Herausforderungen und Aufgabenstellungen im RESTAURANTMARKETING.

Restaurantmarketing - Kontakt - Innovationsberatung - REINVENTIS - München

Kontakt

Die maßgeschneiderte Zusammenarbeit kann an einem gewählten Ort oder virtuell und somit zeit- und ortsunabhängig erfolgen.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Zusammenarbeit

Aktuelle Krisen, Problem- oder Aufgabenstellungen wertschöpfend, agil und kreativ lösen.

Bestehende oder neue Teamarbeit optimieren und bei Bedarf zeit- und standortunabhängig realisieren.

Effiziente, nachvollziehbare und umsetzbare Konzepte unter Einbindung des Nutzerfeedbacks erarbeiten.

Marketingaktivitäten optimieren um neue Betriebstypen, Produkte, Dienst- oder Serviceleistungen auf den Markt zu bringen.

Risiken bei Neuentwicklungen von Produkten, Dienst- oder Serviceleistungen früh erkennen und minimieren / eliminieren.

Marktchancen und neue Werte durch Identifizierung der Nutzerbedürfnisse auf diversen Ebenen generieren.

Frisches Denken, bewährtes Methodenwissen und neue Technologien zeit- und standortunabhängig nutzen.

Frisches Know-how erwerben und Inspiration gewinnen.

Durch maßgeschneiderte Formate der Zusammenarbeit schneller fundierte Entscheidungen treffen und dadurch das Wachstum steigern.

Neugierig geworden? Nehmen Sie einfach Kontakt auf!

Gerne können Sie die Möglichkeiten eines telefonischen Vorgesprächs nutzen, um eine potenzielle Zusammenarbeit zu klären. Zur Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung stehen Ihnen die folgenden Wege zur Verfügung: Kontaktformular, Telefonkontakt unter +49 (0) 89 23889052 oder per E-Mail: info@restaurantmarketing.de

Erik A. Leonavicius ist Ihr Ansprechpartner